zurück zum Index der INGEDE-Faktensammlung

Deinking

Der englische Begriff "Deinking" bezeichnet den Prozess der Druckfarbenentfernung. Diese stellt die wichtigste Verfahrensstufe bei der ®Aufbereitung bedruckten Altpapiers dar. Damit wird vor allem der ®Weißgrad von Altpapierstoff verbessert. In Deutschland wird etwa ein Viertel des verarbeiteten Altpapiers deinkt. Dieser Anteil wird zukünftig steigen, denn nur durch Deinking lassen sich weitere Einsatzgebiete für Altpapier bei der Papiererzeugung erschließen. Dies gilt vor allem für höherwertige graphische Papiersorten, deren Gebrauchswert maßgeblich von seinen optischen Eigenschaften bestimmt wird.

Im Wettbewerb mit altpapierfreien Produkten müssen helle Altpapiersorten wie Zeitungen und Zeitschriften als sogenannte ®Deinkingware eingesetzt werden. Zunehmende Sortenunreinheiten würden sich vor allem bei diesem Aufbereitungsverfahren nachteilig auswirken, da die optischen Ansprüche an den Deinkingstoff nicht erfüllt werden könnten. Anteile an dunklen Altpapiersorten (Verpackungspapiere, Karton) in der Deinkingware müssen vor der Verwertung per Hand entfernt werden, damit die optische Qualität des aufbereiteten Altpapierstoffs ausreicht (®Altpapiersortierung).

Zur Druckfarbenentfernung gibt es zwei verschiedenen Verfahren: die ®Flotation und die ®Wäsche. In Europa dominiert die Flotation, die Wäsche wird dagegen häufiger in Nordamerika angewandt. Beide Prozesse trennen die Druckfarbe auf unterschiedliche Weise mehr oder weniger selektiv aus dem Altpapierstoff. Inzwischen gewinnt die Flotation wegen geringerer Stoffverluste (um 10 Prozent; bei der Wäsche, je nach Aschegehalt, 20 bis 30 Prozent) auch in Nordamerika an Bedeutung.

Das Deinking ist nur ein Schritt innerhalb der ®Altpapieraufbereitung, die auf die vollständige Entfernung der Druckfarben zielt. Damit sich die Farbe effektiv aus der Altpapierstoffsuspension entfernen lässt, müssen die Pigmentteilchen in einer geeigneten Partikelgröße vorliegen. Alle vorgeschalteten Verfahrensstufen sind daher so ausgelegt, daß die Farbpartikel weitestgehend von der Faseroberfläche abgelöst und zerkleinert werden.


zurück zum Index der INGEDE-Faktensammlung