zurück zur vorigen Seite

Hauptseite

Kontakt zur INGEDE


Die Verantwortung für Zeitschriften, Kataloge und Massendrucksachen beginnt beim Design

INGEDE informiert Drucker und Verleger über Probleme bei der Altpapieraufbereitung – am 14. Mai 2002 in Berlin

Die Internationale Forschungsgemeinschaft Deinking-Technik (INGEDE) lädt Drucker, Verleger, Gestalter und weitere mit dem Thema Papierverarbeitung befasste Kreise zu einem Seminar ein:

Integrierte Produktpolitik für Graphische Druckerzeugnisse

Wege zur Verbesserung der Rezyklierbarkeit

am Dienstag, 14. Mai 2002

in Berlin, Hotel MARITIM, Friedrichstraße 151

Die Veranstaltung wendet sich an alle Mitglieder der Papierkette, Verlage, Druckereien, Direct-Mail-Organisationen und Werbeagenturen sowie alle Ausstatter und Lieferanten von Druckhäusern wie Maschinenhersteller, Druckfarbenhersteller, Klebstoffhersteller, Hilfsmittellieferanten usw.

Bei der Veranstaltung werden Fragen der Gestaltung von grafischen Druckerzeugnissen unter Berücksichtigung ihrer Auswirkung auf die Rezyklierbarkeit besprochen und aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert.

Die vom Bundesminister für Umwelt, Jürgen Trittin, im November 2001 befürwortete Fortschreibung der "Freiwilligen Selbstverpflichtung der Arbeitsgemeinschaft Grafische Papiere (AGRAPA)" macht den Gestaltern und Verlegern grafischer Druckerzeugnisse unter Einschluss des Digitaldrucks die Einbeziehung der Rezyklierbarkeit in die Produktgestaltung zur Aufgabe. Informationen über aktuelle Wege zur Verbesserung der Rezyklierbarkeit sind Thema dieses Seminars.

PROGRAMM

10:00

Eröffnung und Begrüßung
Die INGEDE, ein wichtiges Glied der Papierkette
(Dr. U. Höke)

10:15

Erfassung von grafischem Altpapier – Verfügbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Qualitätskriterien
(B. Böcking, AGRAPA)

10:45

Die Bewertung der Rezyklierbarkeit von grafischen Druckerzeugnissen
(Dr. C. Ackermann, IfP)

11:30

Kaffeepause

12:00

Der Beitrag von Druckverfahren und Druckfarbe zu einer guten Rezyklierbarkeit
(Dr. R. Frank, BASF)

12:30

Recyclinggerechte Klebstoffapplikationen und ihr Beitrag zur Verringerung von Produktionsproblemen bei der Wiederaufbereitung
(Dr. H. Onusseit, Henkel)

13:00

Die Gestaltung von Druckerzeugnissen und der Einfluss auf die Rezyklierbarkeit
(Dr. E. Krauthauf, INGEDE)

13:30

Zusammenfassung
(Dr. U. Höke)

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf (siehe unten), Sie erhalten dann umgehend die Anmeldeunterlagen.

Die INGEDE wurde 1989 als Zusammenschluss führender europäischer Papierhersteller gegründet. Ziel der INGEDE ist es, die Verwertung von hellem Altpapier (Zeitungen, Zeitschriften und Büropapiere) zu neuem grafischem Papier und zu Hygienepapieren zu fördern und die Rahmenbedingungen für einen erhöhten Altpapiereinsatz zu verbessern.

26. März 2002


zurück zur vorigen Seite

Hauptseite

Kontakt zur INGEDE