INGEDE-Seminar 2002


"Integrierte Produktpolitik für grafische Druckerzeugnisse —

Wege zur Verbesserung der Rezyklierbarkeit"

in Berlin am 14. Mai 2002

10:00 Uhr

Begrüßung

10:05 Uhr

Folien Höke

Die INGEDE, ein wichtiges Glied der Papierkette
(Dr. Ulrich Höke)

10:15 Uhr

Folien Böcking

Erfassung von grafischem Altpapier – Verfügbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Qualitätskriterien
(RA Bernd Böcking)

10:45 Uhr

Folien Ackermann

Die Bewertung der Rezyklierbarkeit von grafischen Druckerzeugnissen
(Dr.-Ing. Christiane Ackermann)

11:30 Uhr

Kaffeepause

12:00 Uhr

Folien Frank

Der Beitrag von Druckverfahren und Druckfarbe zu einer guten Rezyklierbarkeit
(Dr. Erich Frank)

12:30 Uhr

Text Onusseit Folien Onusseit

Recyclinggerechte Klebstoffapplikationen und ihr Beitrag zur Verringerung von Produktionsproblemen bei der Wiederaufbereitung
(Dr. Hermann Onusseit)

13:00 Uhr

Folien Krauthauf

Die Gestaltung von Druckerzeugnissen und der Einfluss auf die Rezyklierbarkeit
(Dr. Erwin Krauthauf)

13:30 Uhr

Zusammenfassung und Ausblick
Dr. Ulrich Höke

 

Einige Dokumente sind passwortgeschützt und nur Mitgliedern der INGEDE zugänglich. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an uns (Kontaktinformationen siehe unten).

 

Anlagen:

Die Rezyklierbarkeit von Druckerzeugnissen beginnt bei der Produktgestaltung
(Vortrag von Dr. Erwin Krauthauf auf dem PTS-CTP-Symposium in München am 23. April 2002)

Damit Altpapier auch langfristig als Rohstoff eingesetzt werden kann, müssen einige Voraussetzungen beachtet werden: Leitfaden zur Optimierung der Altpapierverwertung bei grafischen Papieren

CEPE Guide to an Optimum Utilisation of recovered graphic paper (Final Version)

AGRAPA: Selbstverpflichtung für eine Rücknahme und Verwertung gebrauchter grafischer Papiere (1994)
Fortschreibung der Selbstverpflichtung (2001)

Der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) hat gemeinsam mit dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und weiteren Verbänden ein Positionspapier Presse-Druckerzeugnisse und Ökologie verabschiedet. Darin verpflichten sich u. a. die Hersteller von Druckfarben, schon bei deren Entwicklung die Recycling- und Verwertungsmöglichkeiten zu berücksichtigen. In dem Positionspapier ist die INGEDE als Ansprechpartner für Forschung und Entwicklung genannt.

INGEDE: Digitale Druckverfahren (Pressetext)


Zum Thema Altpapierqualität finden Sie aus unseren Seiten eine Reihe weiterer Dokumente:

Eine einheitliche Qualitätskontrolle soll die gleichbleibende Versorgung mit Altpapier einheitlicher Qualität sicherstellen und einen "Altpapiertourismus" aufgrund unterschiedlicher Anforderungen der einzelnen Unternehmen verhindern. Die Papierrecycler kontrollieren angeliefertes Altpapier deshalb systematisch. Details dazu unter dem Stichwort Altpapiereingangskontrolle in der "Faktensammlung Papierrecycling".

Eine Vereinbarung mit den Entsorgerverbänden BDE und bvse regelt die praktische Umsetzung von Altpapierausgangs- und -eingangskontrolle.

Zu den Sortierkriterien für Altpapier aus haushaltsnaher Erfassung gibt es ein INGEDE-Merkblatt.

 


Bei Fragen zum Thema Altpapier und Papierrecycling
können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen!